^
  • Bild: Familie
  • Bild: Yoga
  • Bild: Füße
  • Bild: Guitarrenspieler
  • Bild: Kochen

Rendezvous mit der Zukunft – Frieden und Sicherheit neu denken - Ein Online-Angebot

In Deutschland leben wir nun seit über 75 Jahren im Frieden, doch weltweit befinden sich Menschen nach wie vor in langanhaltenden gewalttätigen Auseinandersetzungen. Welche Alternativen gibt es, Frieden und Sicherheit neu zu denken. Ralf Becker zeigt dazu einen neuen und reizvollen Weg - Utopie? oder schon bald Realität.

Die Erfahrungen nicht nur der letzten Jahre zeigen: Militäreinsätze werden die weltweiten Probleme und Konflikte dauerhaft nicht lösen können. Den Schlüssel zur Herbeiführung von Sicherheit im Sinne einer dauerhaften Stabilisierung der Lebensverhältnisse für alle Menschen, wie auch Papst Franziskus dies in seiner jüngsten Sozialenzyklika als Utopie beschreibt, bieten vielmehr zivile Mittel an. Es gibt bereits viele gute und erprobte Ansätze -  diese gilt es zusammenzuführen, positiv zu verstärken und in konkrete Handlungsschritte umzusetzen.  Am 19.5.2021 skizziert Stefanie Pfennig in einer kurzen Einführung die Bedeutung christlich-spiritueller Wurzeln für politisches Handeln in der Tradition des Konziliaren Prozesses „Frieden-Gerechtigkeit-Bewahrung der Schöpfung“. Anschließend erläutert Ralf Becker anhand des Szenarios „Sicherheit neu denken“, wie Deutschland und Europa ihre Verantwortungsrolle in der Welt im Sinne einer kooperativen Sicherheitspolitik anders als bisher wahrnehmen könnten. Anmeldungen unter 0 25 81 - 28 46 oder über www.hdf-waf.de müssen bis zum 17. Mai erfolgen

Termin: Mittwoch, 19. Mai 2021 - 15.00 bis 16.30 Uhr (online)  Gebührenfrei
(nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer/innen die Zugangsdaten per E-Mail zugeschickt)

Dozent: Ralf Becker

Hintergrund-Info: Ralf Becker koordiniert seit 2019 im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Baden die von 37 deutschen und drei europäischen Organisationen getragene Initiative Sicherheit neu denken (www.sicherheitneudenken.de). Zudem ist er Mitglied im Sprecher*innenrat der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung. Zuvor wirkte er zehn Jahre lang bei www.gewaltfreihandeln.org als Koordinator in der Ausbildung und weltweiten Vernetzung ziviler Friedensfachkräfte, arbeitete bei Misereor für die Studie Zukunftsfähiges Deutschland und wirkte bei der Gründung und Leitung der Erlassjahrkampagne mit (www.erlassjahr.de).

Weitere Informationen unter 02581-2846 oder hier entlang zur Online Anmeldung.